Der Alltag im Dorf

Museum Niedersulz

 

Heute besuche ich ein wirklich spannendes Ausflugsziel. Das Museumsdorf Niedersulz ist das größte Freilichtmuseum in Niederösterreich und ich habe die Ehre, mir heute ein Bild davon zu machen.

 

Alte VolksschuleNachdem ich meine Eintrittskarte entwertet habe, gehe ich die Stufen nach unten und einen Weg entlang, um endlich ins Dorf zu gelangen. Wo bin ich denn hier gelandet? Schulbänke, alte Schiefertafeln? Ich glaube ich befinde mich in einer Volksschule!

 

 

 

Foto2Ich spaziere ein Stück weiter und wer begegnet mir denn hier? Ich stehe vor einem Schweinegehege und da liegt doch glatt eines der TV-Schweinderl der „Ja!-Natürlich“-Werbespots. Auf dem lebenden Bauernhof sehe ich noch weitere Bewohner. Vor allem viele Ziegen vergnügen sich nebenan.Als nächstes komme ich in ein Kleinhäuslerhaus, wo ich mir die Textilausstellung ansehe. Weiter geht’s zur Marienkapelle und anschließende sehe ich mir die lutherische Geheimkapelle an.

 

Bevor meine Reise durch das Museumsdorf weitergeht, mache ich einen kurzen Halt im Dorfwirtshaus. Ich kaufe mir ein Eis und überlege schon wohin ich später gehen werde. Meine Reise geht weiter und ich wandere jetzt zum Mühlengarten. Danach gehe ich zur Müllerwohnung, wo ich von der einfachen Inneneinrichtung fasziniert bin.

 

Das Museumsdorf ist unglaublich toll aufgebaut. Jeder kann sich im Vorhinein den Lageplan ansehen und vielleicht schon vor dem Besuch eine kleine Gehroute zusammenstellen. Ob durch die Kellergassen, an der Dorfzeile vorbei oder über den Dorfplatz – egal welchen Weg man nimmt, das Museumsdorf ist von allen Seiten toll anzusehen.

 

Bleibt top – Eure Beatrice!