Von Krems nach Spitz und wieder zurück

Logo Brandner Schifffahrt

 

Heute chauffiert mich mein TWINGO wieder nach Krems, denn mein Ausflugsziel findet diesmal nicht an Land sondern am Wasser statt. Ich bin ein bisschen zu früh da, doch das macht gar nichts. Zuerst kaufe ich mir mein Ticket, schaue mir die Karte an und lasse mir den genauen Fahrplan erklären. Sichtlich bin ich nicht die einzige die heute diese Schiffahrt machen will. Wirklich viele Leute warten hier bis das Schiff anlegt. Zum Glück spielt das Wetter noch mit und wir können uns auf den Wartebänken von kleinen Sonnenstrahlen aufwärmen. Da sehe ich es schon.

 

Bevor das Schiff zum Einsteigen bereit ist, muss es noch umdrehen und alle Passagiere aussteigen lassen.

Unglaublich wie viele Leute da drauf passen. Ich sehe schon, dass es eine obere Etage mit tollen, gedeckten Tischen gibt. Hoffentlich bin ich schnell genug, um mir so ein Plätzchen zu ergattern.

 

Schiff Königin der Wachau MS AustriaAls uns endlich die Erlaubnis erteilt wurde einzusteigen, ging das Gewimmel los. Alle stürmen auf das Schiff und ich bin froh, dass ich sehr weit vorne bin. Ich gehe die Stufen nach oben und setze mich auf einen Tisch direkt am Fenster. Natürlich suche ich mir die rechte Seite aus, damit ich bei dem jetzigen schönen Wetter noch die schöne Landschaft genießen kann, denn auf dieser Seite kann man sehr viele tolle Dinge entdecken.

 

Pünktlich um 15:43 legt die „Königin der Wachau“ MS Austria ab. Bevor ich es mir noch richtig „gemütlich“ gemacht habe, kommt schon eine sehr nette Kellnerin und fragt mich, was ich denn zu trinken haben möchte. Ich bestelle mir einen gespritzten Apfelsaft. Danach entdecke ich auch eine wunderbare Speisekarte mit leckeren Gerichten. Leider ist es noch so früh, dass ich keinen Hunger habe. Wäre ich später dran, würde ich mir sofort etwas bestellen.

 

Aussicht vom Schiff nach WeissenkirchenDie erste Station heißt Dürnstein. Von weiter Ferne kann ich schon die Burgruine entdecken. Das Allerschönste ist aber, dass das Schiff genau vor dem Stift Dürnstein anlegt. So schön und blau ziert der Turm die Station.

Die nächste Station heißt Weißenkirchen. Klarerweise ist es überall möglich auszusteigen. All jene die das Fahrrad mitnehmen wollen, können z.B. von hier aus mit dem Fahrrad nach Krems zurückfahren.

 

Ab jetzt fahren wir noch ca. eine halbe Stunde nach Spitz. Diese Zeit vergeht sehr schnell, denn die Landschaft ist so schön zu beobachten. Das hügelige Wachauerland fasziniert mich immer wieder.

So schnell wir in Spitz angekommen sind, geht die Fahrt auch wieder zurück. Zum Glück dreht das Schiff nun um und ich darf die andere Seite der Wachau besichtigen. Natürlich fährt das Schiff jetzt stromabwärts und wir kommen schon nach nur 50 Minuten wieder in Krems an.

 

So eine herrliche Schifffahrt mit freundlicher Bedienung finde ich bestimmt selten wieder. Deshalb wird das nicht mein letztes Mal gewesen sein!

Ich freue mich schon auf meinen nächsten BRANDNER-Schiffsbesuch!

Bleibt top – Eure Beatrice!