Winzer Krems, Sandgrube 13

Schild mit Logo der Winzer Krems

Einen besonders heißen Sommertag verbringe ich heute in Krems in der Sandgrube 13. Schon sehr früh fahre ich von Zuhause los, denn um 10 Uhr beginnt mein Rundgang durch die Weinerlebniswelt.  Schon viele andere Besucher warten mit mir auf die Führung und währenddessen schauen wir uns kurz das ausgestellte Weinsortiment an, das man anschließend natürlich auch kaufen kann.

 

Weingarten der Winzer KremsGleich darauf kommt schon ein sehr netter Herr und begrüßt uns. Er geht mit uns nach draußen und erklärt und kurz das Wichtigste über Krems und unseren Rundgang. Wir spazieren in den Weingarten zu einer richtigen Hiatahütte, wo wir das erste Schluckerl verkosten dürfen. Durch den Hof gehen wir zurück ins Besuchergebäude und kehren ein in den Raum der Weinregion. Dort bestaunen wir eine riesige Landkarte von der Region um Krems. Das Besondere an dieser Karte ist allerdings, dass sie elektronisch auf den Boden projiziert wird. So cool! Das ist wirklich einer meiner Lieblingsräume.

 

Na jetzt wird’s aber lustig. Wir werden ein paar Treppen nach unten geführt und schon sind wir in einer kleinen Schatzkammer. Hier werden nämlich Weine bis zum Jahrgang 1946 gelagert! Damit es unten auch immer ruhig bleibt gibt es sogenannte „Kellergeister“ von Winzer Krems, aber die sind harmlos und öffnen uns sogar die Tür zur nächsten Weinverkostung, damit es wieder ruhig wird hier unten.

Während die zweite Verkostung beginnt sehe ich mir durch ein Glasfenster den Gär- und Reifekeller der Winzer Krems an. Unvorstellbar wie groß diese Tanks sind. Ein wichtiges Merkmal des Barriquekellers ist der sehenswerte Weinaltar in der Mitte des Raumes.

 

Gebäude der Winzer Krems mit KinosaalEin unglaubliches Spektakel bietet der Weinfilm im nächsten Raum. Wir kommen in einen Kinosaal, setzen uns 3D-Brillen auf und ein unglaubliches Filmerlebnis startet. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn davon kann man sich nur einen eigenen Eindruck machen.

So jetzt ist der Rundgang leider fast zu Ende. Einen langen Gang entlang sieht man die Ausstellung der Künstlerin Georgia Creimer und schon kommt man in die Weingalerie. Die letzte Verkostung steht an und das im „Wohnzimmer des Winzers“.

Wer noch einen leckeren Wein oder andere Spezialitäten kaufen möchte kann das natürlich im Ab-Hof-Verkauf machen.

 

Ich bin wirklich froh diese spannende und lustige Rundreise durch die Sandgrube gemacht zu haben und hoffe, dass ihr es auch bald erleben dürft!

 

Bleibt top – Eure Beatrice!