Hallo Solarix!

Dieses Bild zeigt das Gebäuder der Sonnenwelt von Aussen mit dem Maskottchen namens Solarix.

Nach meiner bisher längsten Autofahrt diesen Sommer komme ich schließlich im Waldviertel, in Großschönau, an. Ich steige aus meinem TWINGO aus und werde von Solarix, dem Sonnenmaskottchen, fröhlich empfangen. Gleich zu Beginn darf ich mir einen spannenden Film über Nachhaltigkeit und Klimaschutz ansehen.

Ich gehe weiter und bemerke sofort, dass es hier sehr viel zu entdecken gibt. Insgesamt gibt es 12 Mitmach-Stationen für alle Großen und Kleinen.

 

Als nächstes beschäftige ich mich mit den Ursprüngen des Menschen und versetze mich um 10.000 Jahre zurück. Das macht Spaß!

Danach sehe ich einen sehr interessanten Vergleich in Bezug auf das Bevölkerungswachstum.

Natürlich habe ich mein Highlight im nächsten Raum gefunden. Ich muss ein Quiz lösen, um das Tor der Pyramide zur Schatzkammer zu öffnen. Ich lese mir davor alle Informationen durch und zum Glück habe ich es gleich geschafft! Juhu!

Weiter geht es dann bei den Römern mit tollen Darstellungen rund um Carnuntum. Danach spaziere ich durch die Zeit rund um 1700 bis hin zum Landleben. Nun lande ich im Salon mit Glaslicht, wo ich selbst die verschiedenen Lichtstufen ausprobieren darf.

 

Im Obergeschoß erfahre ich viele neue Informationen rund um das Passivhaus und darf hier sogar selbst ein Haus bauen. Natürlich auf einem kleinen Bildschirm.

Die Ausstellung endet oben mit dem Thema der Zukunft. Klar kann niemand sagen, wie die Zukunft aussehen wird, jedoch gibt es viele Visionen davon.

Zum Schluss gibt es tolle interaktive Spiele, bei denen die Zusammenhänge von Sonneneinstrahlung auf die Erde und menschlichem Verhalten auf der Erde erlebt werden kann. Wirklich erlebenswert!

In der Sonnenwelt ist auch eine Sonderausstellung zu sehen, die mich besonders fasziniert. „Der hungrige Planet“. 18 Familien werden vorgestellt und zeigen, was sie innerhalb einer Woche essen und trinken. Sehenswert!

 

Die Sonnenwelt in Großschönau hat mich sehr beeindruckt, da ich mir nicht erwartet habe, dass ich hier so viel Tolles erleben und entdecken darf. Diesen langen Weg hier her wiederhole ich gerne.

Bleibt top – Eure Beatrice!